Babytalk 

Das Kinderkrieg-Musical

Charlotte und Robert wollen ein Kind. Beide sind gesund, haben einen Job und zwei Zimmer zu viel. Alles müsste wunderbar klappen - vom Entwurf über den Plan bis hin zur Ausführung. Sie reden - und singen - über nichts anderes. Aber in Wirklichkeit geht es nicht um das Baby, es geht um die Beiden selbst. Bei dem bloßen Gedanken an das Baby geraten sie abwechselnd in Angst und Schrecken. Auch wenn's manchmal nicht so aussieht - es gibt doch ein Happy End.

"Kinderkrieg-Musical von Peter Lund und Thomas Zaufke, in dem es auf emotionale Achterbahnfahrt geht zwischen zwei Menschen, die gut miteinander können, aber beide eben auch ihren eigenen Weg gehen müssen und wollen. Irgendwann wird die Entscheidung, Kind, ja oder nein, sowieso zur Nebensache und macht Platz für tiefere Sinnfragen: Wer bin ich, wer will ich sein und wer ist der Mensch, mit dem ich da zusammen lebe - und das womöglich für den Rest meines Lebens?

Es ist die erste Premiere nach dem langen Winterlockdown im Sommerhaus - vorab gab es leichte Bedenken der Hauptdarstellerin, ob man nicht doch ein wenige „eingerostet“ sei. Entwarnung: Von Rost ist nichts zu spüren, im Gegenteil : Mascha Obermeier und Raoul Migliosi sprudeln nur so vor Energie und Spielfreude" Mainpost 28.05.2021

​​

Regie: Martin Hanns

Auf der Bühne: Raoul Migliosi, Mascha Obermeier

Am Klavier: Martin Hanns

 

Von Peter Lund und Thomas Zaufke

Rechte: Litag-Theaterverlag