Der Lebenslauf Gottes 

Komödie von Jean-Louis Fournier

Der Himmel war fertig, die Erde war fertig, die Tiere waren fertig und der Mensch war fertig. Gott hatte das Gefühl, er sei auch fix und fertig. Er verfiel in eine tiefe Melancholie.

Schließlich entschied er sich also, Arbeit zu suchen wie jeder gewöhnliche Sterbliche auch. Dafür stellte er seinen Lebenslauf zusammen, formulierte ein Bewerbungsschreiben und wurde umgehend zur Erde zitiert, zum Sitz einer großen Unternehmensgruppe.

Vor ihm lag eine Woche mit Tests und diversen Gesprächen über prachtvolle Sonnenuntergänge und zerstörerische Tsunamis, lebendigen Urwald und tote Wüste. Zu allem musste Gott Rede und Antwort stehen.

Ein satirisch-humorvoller Hürdenlauf. Oh Gott! Oh Gott!

"Unter der Regie von Iwona Jera bescherte das Duo dem Publikum knapp zwei Stunden vergnügliche Unterhaltung. Nicht nur die Krönung seiner Schöpfung hat Probleme, auch der Schöpfer selbst. Um […] seiner Langeweile zu entkommen, beschloss er Arbeit zu suchen. Mit umfangreichem Lebenslauf bewarb er sich wie ein gewöhnlicher Sterblicher um eine Stelle auf der Erde. Das ist die Vorgeschichte des mehrtägigen Bewerbungsgesprächs, das sich auf Augenhöhe der beiden Akteure abspielt und zu einem satirischen Hürdenlauf entwickelt. Denn Gott muss Rede und Antwort stehen zu zig Themen […] Klar, dass auch er dabei schon mal den Überblick verlieren kann, schön wenn er wettert, weil er sich "völlig umsonst den Arsch aufgerissen hat", obwohl die Menschen seine Schöpfung nicht verdienen. So deutlich wie die Vorwürfe des Direktors, den Schnierer mit viel Herzblut gibt, so überzeugend agiert Hanns." 30.10.2020 Mainpost

Regie: Iwona Jera

Auf der Bühne: Martin Hanns, Heiko Schnierer

Text: Jean-Louis Fournier

Deutsch von : Dieter Hallervorden

Rechte: Litag-Theaterverlag, München