Die Weihnachtsgans Auguste 

Eine Weihnachtsgeschichte nach Friedrich Wolf
Kammersänger Luitpold Löwenhaupt liebt knusprig gebratene Weihnachtsgänse über alles - da trifft es sich gut, dass er für seine Darstellung der Hexe in "Hänsel und Gretel" die Gans Auguste geschenkt bekommt. Für die Tiefkühltruhe ist sie zu groß, also soll sie bis Weihnachten im Keller bleiben. Doch Sohn Peter setzt durch, dass sie bei ihm im Zimmer wohnen soll, und die beiden werden dicke Freunde.
Da nun keiner es übers Herz bringt, Auguste zu schlachten, soll sie ohne Peters Wissen vergiftet werden. Aber Totgesagte leben länger, und so poltert kurz vor der Bescherung eine zwar kahle, aber umso munterere Auguste aus der Speisekammer

 

Regie: Hannes Hirth

 

Auf der Bühne:  

Martin Hanns

Anne Hansen

Thomas Mangold

Brigitte Obermeier

Mascha Obermeier

Brigitte Weber / Barbara Trahndorff

Autor: Friedrich Wolf

Bühnenfassung: Eveline Günther u. Wolfgang Dehler

Rechte: Henschel Schauspiel

Musi & Songs: Martin Hanns